CARL-EINAR HÄCKNER

1969

Carl-Einar Häckner wird am 8. Oktober in Nol-Alafors in der Nähe Göteborgs geboren

und wächst in Gårdsten auf.

 

1975

Oma zaubert einen Kronenkorken weg. Zaubert ihn hinter dem Ohr wieder hervor.

Bekommt von Mama einen Zauberkasten geschenkt.

1981

Fängt an als Zauberer aufzutreten. Kommt ins Finale eines Zauberkurses im Vergnügungspark Liseberg.

 

1982

Ist das jüngste Mitglied im Magischen Club Göteborg. Schließt Freundschaft mit Max Milton.

 

1983

Zaubert sich auf einen Platz in der von der Zeitung Göteborgs-Posten und dem Vergnügungspark Liseberg arrangierten „Revue der Unbekannten“. Gewinnt 1983 die nordische Meisterschaft in Tischzauberei mit einem Hütchenspiel mit transparenten Hütchen und verbundenen Augen. Gewinnt in den Jahren 1984, 1985, 1986, 1987 und 1988 erneut. Gewinnt 1984 und 1987 auch die nordische Kartentrick-Meisterschaft und 1986 und 1987 den ersten Preis in Bühnenzauberei (wobei im Jahr 1986 Kartentricks und Bühne zusammengefasst sind).

 

1987

Nimmt, einer Empfehlung François Bronetts folgend, am Grand Prix Magiques de Monte Carlo im Theatre Princess Grace teil und tritt sowohl im schwedischen als auch ostdeutschen Fernsehen auf. Tritt mit dem Stück „Lucille” im Gymnasium Angered auf. Carl-Einar trifft hierbei Mats Berglund, den Regisseur des Stückes. Die Welt des Theaters öffnet sich.

 

1988

Gewinnt in der Varietéklasse im „Neue Gesichter“ Wettbewerb.

 

1989

Debütiert im Stand-up in der Kunstakademie Valand, Göteborg. Tritt im Westermans Hörna in Stockholm auf. Ist Teil des Stand-up Comedy Clubs Stockholm. Arbeitet als Zauberkünstler unter dem Künstlernamen Wic Mack. In der Show „Wic Mack – Über Chico, Sanches, Fernandez und warum Mama und Papa sich scheiden ließen“ verbindet er Zauberei mit Stand-up.

Es ist Carl-Einars erste richtige, angekündigte Solovorstellung. Er verfasst und inszeniert die Vorstellung zusammen mit Regisseur und Koautor Mats Berglund.

 

1990

Inszeniert „Wic Mack – Eine danke und auf Wiedersehen-Vorstellung“, die auch im darauffolgenden Jahr aufgeführt wird.

Er tritt häufig in den Comedy Clubs Norra Brunn und Patricia auf. Stopft sich in Carin Hjulströms Fernsehsendung „Fredagsexter“ ein Kondom in die Nase, um es sich danach durch den Mund wieder herauszuziehen; ein Trick, der noch lange Zeit danach mit ihm in Verbindung gebracht wird.

 

Kanske var det 1987 eller 1988 ...

1991

Gibt die Vorstellung „Kartoffelgratin mit Sardellen oder: Janssons Verführung“ im Älvsborgsteatern in Borås. Carl-Einar wird als Dauergast in der Fernsehsendung Dabrowski landesweit berühmt. Gewinnt den Preis „TV-Komet des Jahres 1991“ der Zeitung Expressen, der dem besten neuen TV-Profil verliehen wird. Tritt mit dem Stück „Handbuch für Handlose“ im Backateatern in Göteborg auf. Gewinnt den Wettbewerb der Zeitung Aftonbladet als „sexiest man“ Schwedens. Zaubert im internationalen Varieté des Frölunda Kulturhaus und ist als Soloartist auf Tournée. In der Sendung „Schmeiß dich in den Brunnen“ des schwedischen TV-Senders SVT zaubert er mit Königspythons.

 

1992

Uraufführung der Show „Gespräch mit Häckner“. Stand-up, Zauberei und Feuerschlucken sind nur einige der Zutaten, die die Show im ganzen Land zu einem Riesenerfolg machen. In „Änglagård“ spielt er einen der Partygäste. Der Film wird u.a. in den USA und Kanada gezeigt. Carl-Einar beginnt, Kolumnen in der Zeitschrift „Metallarbetaren“ (später „Dagens Arbete“) zu schreiben und tut es bis heute.

 

1993

„Carl-Einar und seine 13 Assistenten“ hat im Göteborger Stadsteater Premiere. 68 ausverkaufte Theatervorstellungen im ganzen Land folgen. Zehnmal auf der großen Bühne. Wirkt in der Fernsehserie „Der Polizist und die Ermordung des Richters“ mit u.a. Per Oscarsson mit. Die Show „Rettet die Jugendzentren Tour '93“ wird in über 65 Jugend- und Freizeitheimen im ganzen Land aufgeführt.

 

1994

Ihm wird vom Schwedischen Humorverband der Preis „Lustigster Schwede des Jahres“ verliehen mit der Begründung: „Für junge und wilde Kunst, in der explosiver Humor sich mit frecher Freude und dem Gefühl sozialer Verantwortung vereint.“ In der Vorstellung „Bäume sollen in Schweden nicht zu hoch wachsen – und das ist auch gut so“ werden Lieder mit Stand-up verbunden. Tourt mit einer internationalen Zaubershow in Norrland. Der staatliche schwedische Fernsehsender SVT zeichnet es auf. Carl-Einars Gedichtsammlung „Gloria“ wird veröffentlicht. Im Herbst wird die Fernsehserie „Handbuch für Handlose“ im SVT ausgestrahlt. Carl-Einar spielt die Rolle des Hampus.

 

1995

Das Debutalbum „Visor i tiden“ („Melodien dieser Zeit“) mit der Band Giant Law wird veröffentlicht. Die CD enthält Lieder wie „Statsministern är död“ („Der Staatsminister ist tot“) und „Jag vill“ („Ich will“). Uraufführung von Carl-Einar Häckners/Wic Macks Show „Der Abend des Zauberers“ im Stora Teatern in Göteborg. Die Show „Gespräch mit Häckner“ wird im Fernsehen übertragen. Spielt den Robert in der Fernsehserie „Herbert & Robert“, die eine Fortsetzung von „Albert & Herbert“ ist. Spielt die Rolle des Mark im Spielfilm „Die Tränen Petri“ mit Izabella Scorupco.

 

1996

Tourt mit „Der Abend des Zauberers“ und beendet die Tournee mit einer Reihe Konzerte in Göteborg mit Giant Law. Wirkt in Peter Wahlbecks Weihnachtskalender „Kalender für alle“ auf ZTV mit. Veröffentlicht die Gedichtsammlung „Tivoli“.

 

1997

Uraufführung der Show „Leben in der Vorstadt“ im Nya Angeredsteater. Die Show geht danach auf Reisen und wird auch 13-mal im Theater Dramaten in Stockholm gegeben. Führt den ganzen Sommer über ein internationales Varieté im Liseberg Vergnügungspark in Göteborg auf. Das Varieté wird ein Riesenerfolg und ist der Beginn einer jährlich wiederkehrenden Tradition.

 

1998

„Monolog über die Liebe“ wird im Nya Angeredsteater uraufgeführt. Führt das Varieté „Mr. Fiasconi geht mit der Zeit“ im Liseberg auf. „Monolog über die Liebe“ wird im Södra Teatern in Stockholm erfolgreich aufgeführt.

 

1999

Beteiligt sich an „En salig samling“ („Eine selige Sammlung“), einer CD mit Interpretationen der beliebtesten Heilsarmee-Lieder, und am Kurzfilm „Min Gud varför har du övergivit mig“ („Mein Gott, warum hast du mich verlassen“). Das Varieté „El Hasso“ wird im Liseberg in Göteborg und im Gröna Lund in Stockholm gegeben.

 

2000

„Auf einer Treppe zum Himmel“ wird im Liseberg in Göteborg und im Gröna Lund in Stockholm gegeben. Danach zieht das Varieté weiter nach Berlin. „Alice, der Koffer und die Liebe“ hat im Chamäleon Varieté in Berlin Premiere. Häckner ist einer der Gaststars in der Revue „Jul Jul Jul“ („Weihnacht Weihnacht Weihnacht“) der Kabarettgruppe „Galenskaparna och After Shave“ im Lorensbergsteatern in Göteborg. Wirkt beim Volksmusikfestival „Allsång på Skansen“ mit.

 

2001

Uraufführung von „Ein Abend mit Carl-Einar“ im Lorensbergsteatern mit anschließender Tournee. Führt das Varieté „Der Hut des Zauberers“ im Liseberg in Göteborg und im Gröna Lund in Stockholm auf. Gibt „Jul Jul Jul“ („Weihnacht Weihnacht Weihnacht“) im China Teatern in Stockholm. Das Varieté „Mr. Fiasconi geht mit der Zeit“ wird im SVT ausgestrahlt.

 

2002

Carl-Einars zweiter Tonträger „Hugo von Glesens Varieté“, basierend auf der Gedichtsammlung „Gloria“, wird veröffentlicht. Die Textsammlung „Kolumnen aus Metallarbetaren, Göteborgs-Posten und Dagens Arbete“ wird herausgegeben. Das Varieté „Die ganz normale Straße“ hat Premiere und wird sowohl im Liseberg in Göteborg als auch im Gröna Lund in Stockholm aufgeführt.

 

2003

Spielt den Max im Kurzfilm „Flamingo“. Uraufführung von „In a Broken World“ („In einer zerbrochenen Welt“) im Berliner Chamäleon Theater. Jubiläumsvarieté im Liseberg und Gröna Lund. Das Varieté „El Hasso“ wird im SVT ausgestrahlt.

 

2004

Die DVD „Carl-Einar Häckners Varieté mal drei“ wird veröffentlicht. Beteiligt sich an der CD „24 klassiska barnsånger“ („24 klassische Kinderlieder“). Top Act und Überraschungserfolg beim Edinburgh Festival. Das Varieté „Das erste Mal“ wird im Liseberg gegeben.

 

2005

Ausverkaufte Vorstellungen im Soho Theatre im Londoner West End. Das Varieté „Spiel des Lebens“ wird im Liseberg ein Erfolg.

 

2006

Carl-Einar und das Varietéorkestern geben das Album „Sånger ur livets varieté“ („Lieder aus dem Varieté des Lebens“) heraus. TV4 strahlt „Das erste Mal“ aus. Im Herbst wird „Puzzleträume“ im Theater Aftonstjärnan in Göteborg uraufgeführt und fortan vor ausverkauftem Haus gegeben. Die Spielzeit wird verlängert, und die Show wird vom SVT aufgezeichnet. Carl-Einar Häckners Varieté feiert im Liseberg 10-jähriges Jubiläum. Die diesjährige Vorstellung heißt „Tårtan“ („Die Torte“). Ein Riesenfest. Der Titel ist mit einem Augenzwinkern der Kult-Fernsehserie „Tårtan“ entnommen.

„Puzzleträume“ wird im Theater Aftonstjärnan uraufgeführt und wird ein sofortiger Publikumserfolg. Die Show wird 57-mal ausverkauft.

 

2007

Inszeniert „Auftrag: Varieté“ im Liseberg und im Gröna Lund. Die Kolumnensammlung „Trollkarlens ord“ („Die Worte des Zauberers“) wird als Buch veröffentlicht. „The Carl-Einar Häckner Show“ wird in Deutschland für Sat1 Comedy aufgezeichnet. Tritt als Solokünstler in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im Etcetera Theatre in London auf. Die Kritiker loben ihn. Im Spätherbst wird im Orionteatern in Stockholm „Puzzleträume“ zwei Monate lang aufgeführt – eine liebevolle Rückkehr in die Hauptstadt. Das Publikum strömt in die 36 Vorstellungen, und das SVT zeichnet auf.

 

2008

Geht im Januar mit „Puzzleträume“ auf Tournee durch die Spielstätten des schwedischen Theatervereins Riksteatern. Die Premiere erfolgt in Tumba. Dies ist die weitreichendste Tournee, die Carl-Einar je unternommen hat. Aufgrund der großen Nachfrage in den jeweiligen Spielstätten der Theatervereine wird die ursprünglich nur für den Frühling vorgesehene Tournee mit dem Riksteatern bis zum Herbst verlängert. Das Varieté „Skruva ner“ („Runterschrauben“) wird im Liseberg gegeben und fürs Fernsehen aufgezeichnet. SVT strahlt die Show im Januar aus.

 

2009

Carl-Einar wirkt in der Erfolgsshow „La Clique“ beim Sidney Arts Festival mit und bekommt fantastische Kritiken. Er macht das Elviskostüm zu seinem Markenzeichen. Die Kritiker fühlen sich an Agnetha Fältskog erinnert. Carl-Einar selbst bemerkt jedoch, das Kostüm sei eine Hommage an den Komiker Steve Martin, an Elvis und an John Travolta. Er hat schon immer gerne Overalls getragen. Im März wird „La Clique“ im Hippodrome in London aufgeführt. Das Engagement wird fortgeführt. Zwei weitere Monate Spielzeit einer Neuinszenierung von „La Clique“ im Roundhouse in London werden vertraglich vereinbart. Es ist die Zeit für Varietés. Im Sommer ist das Varieté im Liseberg wie ein großes Hochaus mit vielen Mietern. Das Varieté hat den Titel „Dom små grejorna“ („Die kleinen Dinge“) und wird traditionsgemäß im Juli im Liseberg aufgeführt. Für einige Auftritte des Varietés im Stockholmer Orionteatern findet sich ebenfalls Zeit. Die Stockholmer lieben die Show: Die wenigen fünf Vorstellung sind restlos ausverkauft. Die „La Clique“ Vorstellungen im Roundhouse beginnen im November. Carl-Einar wird berühmt, bekommt tolle Reaktionen und erhält viel Lob als Teil eines starken Ensembles mit anderen Künstlern wie Ursula Martinez, The English Gentlemen, Skating Willers, Mario: Queen of the circus u.v.a. Das Varieté „Dom små grejorna“ („Die kleinen Dinge“) wird im Januar vom SVT ausgestrahlt. Es ist zur Tradition geworden.

Carl-Einar übersetzt „Pusseldrömmar“ ins Deutsche. Die deutsche Version „Puzzleträume“ wird im Volkstheater München uraufgeführt. Die Show wird anschließend im September im berühmten Berliner Kabarettclub Bar Jeder Vernunft aufgeführt.

 

2010

„La Clique“ reist mit Carl-Einar als Teil des Ensembles ins australische Adelaide. Die Soloshow „Big in Sweden“ hat beim Adelaide Festival Premiere und bekommt im „Adelaide Advertiser“ und im „The Age“ 4,5 von 5 möglichen Sternen. Sie wird danach beim Melbourne Comedy Festival im Swizz Club aufgeführt. Es wird ein weiterer Erfolg. Carl-Einar wird eingeladen, im darauffolgenden Jahr wiederzukommen. „Big in Sweden“ wird auch beim Sidney Comedy Festival aufgeführt. Alles in allem sind es 36 Vorstellungen. Das Varieté „En bättre värld“ („Eine bessere Welt“) wird im Liseberg aufgeführt und vom SVT aufgezeichnet. Tournee mit „La Clique“ in Schweden, Ungarn und Dänemark. Die Vorstellungen im Festlokal Tyrol im Stockholmer Vergnügungspark Gröna Lund sind enorm beliebt. Das Liseberg-Varieté „En bättre värld“ wird im Stockholmer Orionteatern aufgeführt. Die fünf Vorstellungen sind restlos ausverkauft und werden begeistert aufgenommen.

 

2011

Das Varieté „En bättre värld“ („Eine bessere Welt“) wird vom SVT ausgestrahlt. „Swedish meatballs“ wird im Roundhouse uraufgeführt. Die Fortsetzung von „Swedish meatballs“ wird mit großem Erfolg beim Melbourne Comedy Festival aufgeführt. Carl-Einar wirkt bei der  Fernsehgala des Melbourne International Comedy Festivals mit und hat mit seiner Aufführung der klassischen Bananennummer durchschlagenden Erfolg. Er reist zurück zum Sidney Comedy Festival. Tourt mit dem Melbourne Comedy Festival in ganz Australien. Das Varieté „Trollkarlens återkomst“ („Die Rückkehr des Zauberers“) wird im Liseberg aufgeführt. In der Vorstellung wirkt Silea mit, die schon 2001 an „Trollkarlens hatt“ („Der Hut des Zauberers“) beteiligt war. Das Varieté „Die Rückkehr des Zauberers“ ist eine bearbeitete Version der Show von 2001. In der Geschichte kommt das Lied „Trollkarlen“ („Der Zauberer“) von Mikael Wiehe vor. Die Vorstellung läuft sagenhaft und wird vom SVT aufgezeichnet. Die Show „Swedish meatballs med lingon“ („Köttbullar mit Preiselbeeren“) wird im Göteborger Theater Aftonstjärnan uraufgeführt. Der Titel ist aus dem englischen Originaltitel und der schwedischen Ergänzung „...med lingon“ („...mit Preiselbeeren“) zusammengesetzt . Es ist Carl-Einars erste richtige Soloshow seit „Puzzleträume“. Die Vorstellung läuft den gesamten Herbst und wird bis in den März hinein verlängert. Alles in allem sind es 57 Vorstellungen.

Im Herbst führt Carl-Einar noch schnell die englische Version von „Swedish meatballs“ im Londoner Soho Theatre auf. „Puzzleträume“ wird beim Quatsch Comedy Club im Berliner Friedrichstadtpalast aufgeführt.

 

2012

„Hand luggage“ wird im Roundhouse aufgeführt. Es ist die dritte englischsprachige Soloshow in ebenso vielen Jahren, die fürs Melbourne Comedy Festival vorbereitet wird. Auftritte erfolgen im März und April. Carl-Einar wird im August zum Edingburgh Festival eingeladen.

Im Juli wird das Varieté „Kom Hem“ („Komm nach Hause“) im Liseberg aufgeführt und vom SVT aufgezeichnet.

„Swedish meatballs med lingon“ („Köttbullar mit Preiselbeeren“) wird während einer Tournee durch die Spielstätten des schwedischen Theatervereins Riksteatern 44-mal aufgeführt. Anschließend nimmt das Södra Teatern in Stockholm „Swedish meatballs med lingon“ in den Spielplan auf. Im Laufe von 6 Wochen werden 26 Vorstellungen gegeben. Es ist fantastisch, wieder im Södra Teatern zu sein.

 

2013

„Swedish meatballs med lingon“ wird bis zum 9. Februar im Södra Teatern aufgeführt. Der Fernsehsender SVT strahlt die Vorstellung am 1. Mai aus.